meister zhenhe im tao institut 2015Bei uns im Westen eher unter dem Namen Taiji oder auch Tai chi (andere Schreibweise) bekannt. Was aber nur eine Abkürzung des Namens ist.
Taiji bedeutet übersetzt: Das höchste Prinzip, oder der Dachfirst und quan steht für die Faust

Taijiquan ist ein sanfter Faustkampfsport aus dem Bereich der Chinesischen Kampfkünste und zählt zu den Inneren Kampfkünsten. Es vereint traditionelle chinesische Techniken der Selbstverteidigung, Lebensernährung, Gymnastik und Atemtechniken mit der Ying-Yang Theorie aus der taoistischen Philosophie.

In früheren Jahrhunderten sind alle großen Taijiquan- Meister dadurch berühmt geworden unbesiegbar zu sein. Heut zu Tage steht das kämpfen im Hintergrund und Taijiquan ist wegen seiner gesundheitlichen Förderung und heilenden Wirkung bekannt.

Gesundheit

Bei regelmäßigem üben werden Verspannungen im Körper gelöst, Muskel Bänder und Sehnen werden elastischer und kräftiger. Die Haltung wird verbessert, der Rücken und die Beine gestärkt. Durch die bewusste Bauchatmung wird das Lungenvolumen gesteigert, die Organe werden massiert und es kommt mehr Sauerstoff in den Körper.
Die langsamen und meditativen Bewegungen fördern die Konzentration, Koordination, den Gleichgewichtssinn, das Herz-Kreislauf System wird gestärkt, der Blutdruck und das zentrale Nervensystem harmonisiert, wodurch man ruhiger und gelassener wird. Des Weiteren wird die Reaktionsfähigkeit, das Intuitive und Intentionale Gespür gesteigert.

Die verschiedenen Formen des Tai Ji Quan:

108er Form

Diese Form geht auf den Begründer des Yang-Stils Yang Lu Chan und seine Söhne Yang Ban Hou und Yang Chien Hou zurück (siehe Stammbaum).
Hier sind die Ursprünge der Kampfkunst im Tai Ji deutlich zu sehen, da in dieser Form noch einige explosive Bewegungen und Sprünge enthalten sind.

85er Form

Diese Form wurde vom Enkel des Yang-Stil Begründers Yang Cheng Fu entwickelt. Ziel war es das Tai Ji Training einer größeren Masse an Menschen zu ermöglichen. So wurde die Form etwas einfacher und stärker auf die Gesunderhaltung ausgelegt.
Der grobe Ablauf wurde beibehalten, wobei ein paar Wiederholungen und Richtungswechsel geändert, einige Ausführungen vereinfacht und ein gleichmäßiges Übungstempo eingeführt wurde.

38er Form

Diese Form ist eine Kurzform die von unserem Lehrer Meister Yang Zhen He (5. Generation Yang-Stil), aus der alten Form mit 108 Folgen (nach Yang Lu Chan) und der Form mit 85 Folgen (nach Meister Yang Cheng Fu) zusammengestellt wurde, und bei uns noch nicht so lange bekannt ist.
In dieser Form werden die ursprünglichen 38 Bewegungen geübt, es wird auf häufige Wiederholungen verzichtet und es gibt außer den sanften fließenden Bewegungen noch schnellere Elemente.

Taijiquan entfaltet sich auf drei Ebenen:

Zum Ersten auf der Körperlichen Ebene, womit die Kräftigung und Gesunderhaltung des physischen Körpers gemeint ist.

Zum zweiten auf der Geistigen Ebene, womit die Stärkung des psychischen Körpers gemeint ist.

Zum dritten auf der Seelischen Ebene, womit die Auseinandersetzung mit sich selbst und dann mit allen äußeren Einflüssen (der Welt) gemeint ist.

Formen des Tai Ji Quan - Säbel



Formen des Tai Ji Quan - Stock



Formen des Tai Ji Quan - Schwert



Formen des Tai Ji Quan - Fächer

Diese Seite verwendet Cookies, die uns bei der Bereitstellung unserer Dienste helfen. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Bitte erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen dürfen.